Nutzungshinweise
 

Hintergrund
Zum 1. Juli 2002 trat der §15a des Wertpapierhandelsgesetzes, welcher die Bekanntmachung von meldepflichtigen Wertpapiergeschäften (sog. Directors Dealings) regelt, in Kraft. Danach müssen alle meldepflichtigen Personen (Vorstände, Aufsichtsräte, Verwandte ersten Grades) den Handel mit Aktien, Derivaten und Optionen auf Aktien des eigenen Unternehmens melden. Die Mitteilung hat unverzüglich durch Bekanntgabe im Internet unter der Adresse des Emittenten, oder durch Abdruck in einem überregionalem Börsenpflichtblatt zu erfolgen. Die Mitteilungspflicht entfällt, falls der Gesamtwert der getätigten Geschäfte innerhalb von 30 Tagen 25.000 Euro nicht übersteigt.
Diese gesetzliche Regelung ersetzt die Meldepflicht nach dem Regelwerk des neuen Marktes, welche seit dem 1. März 2001 galt. Danach waren lediglich die Vorstände und Aufsichtsräte meldepflichtig. Angezeigt werden mussten jedoch sämtliche Geschäfte innerhalb von 3 Börsentagen.
Grund für die Einführung ist die Erhöhung der Transparenz gegenüber Investoren und Anlegern, welche diese zusätzlichen Informationen zum börslichen und ausserbörslichen Handel der Meldepflichtigen in ihre Anlageentscheidung einfließen lassen können.

Über insiderdaten.de
Insiderdaten.de ist ein Infopool für meldepflichtige Wertpapiergeschäfte. Es werden alle auf den Internetseiten des Unternehmens einsehbaren, dem Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) angezeigten und die über die dgap veröffentlichten Mitteilungen zusammengeführt. Dabei wird nicht unterschieden, ob die Mitteilungen aufgrund des §15a WpHG erfolgen, die Corporate Governance-Grundsätzen des Unternehmes (z.B. Wegfall der 25.000 Euro Meldegrenze) erfüllen oder gemäß den Mitteilungspflichten der ehemaligen Regelung des Neuen Marktes (z.B. Aktienrückkäufe durch das Unternehmen) gemacht werden. Es können aus der Datenbank mittels verschiedener Suchkriterien (Wertpapierkennnummer, Unternehmensname) Daten gefiltert und angezeigt werden. Darüber hinaus bietet insiderdaten.de eine Übersicht über nützlich erscheinende Selektionen, welche auf der Startseite zu finden sind. Falls Sie sich nicht die Mühe machen wollen, selber gezielt zu suchen, so können Sie sich auch gerne bei insiderdaten.de registrieren lassen. Die für Sie interessanten Geschäfte kommen automatisch per eMail zu Ihnen.

Der Aufbau und die Navigation von insiderdaten.de
Die Internetseite von insiderdaten.de ist in 2 Bereiche aufgeteilt, die Navigationsleiste im linken Bereich des Bildschirms und die Anzeigefläche im restlichen Bereich des Browserfenster, rechts von der Navigationsleiste.

In der Navigationsleiste haben Sie die Möglichkeit, über die Eingabe einer Wertpapierkennnummer (WKN), eines Firmennamens oder des Kürzels eine Abfrage über die gespeicherten Transaktionen durchzuführen. Als Ergebnis erhalten Sie die Liste der gespeicherten Geschäfte oder die Liste sämtlicher Unternehmen, die mit Ihrer Suchabfrage übereinstimmen.

Der Aufbau der Abfragetabellen ist einheitlich gestaltet. Neben diversen Angaben zu den Abfragen ist entweder die WKN, der Name des Insiders oder beides mit einem Hyperlink unterlegt. Bei der Abfrage über die WKN werden alle Insidergeschäfte zu dieser WKN angezeigt. Darüber hinaus wird, falls vorhanden, eine Tabelle mit den von den Insidern gehaltenen Aktien (beachten Sie bitte die gesonderten Hinweise) und eine Liste aller gespeicherten Insider dargestellt. Erfolgt die Abfrage über den konkreten Insidernamen, so werden alle Geschäfte dieses Insiders angezeigt. Zusätzlich werden die Geschäfte dieses Insiders genauer analysiert.

Weiterhin befindet sich in der Navigationsleiste der Newsletter-Login und die Registrierung für den Newsletterservice. Sind Sie bereits bei insiderdaten.de registriert, so gelangen Sie nach der erfolgreichen Eingabe Ihres Bentzernamens und des Passwortes in Ihren individuellen Newsletterkonfigurationsbereich. Falls Sie nicht registriert sein sollten, so müssen Sie sich vorher anmelden.

Desweiteren befinden sich in der Navigationsleiste verschiedene Button, über die Sie verschiedene Punkte innerhalb von insiderdaten.de ansteuern können.

Falls Sie tiefer in die Analyse der Insidergeschäfte einsteigen möchten, so können Sie dies im Bereich der Monatsanalysen tun. Dort sind zum einen sämtliche Geschäfte unter zeitlichen Gesichtspunkten, je nach Art und Stellung des Insiders aufgesplittet, dargestellt. Desweiteren können Sie eine Grafik zu den kumulierten Bestandszunahmen/-abgängen, unterlegt mit einem gleitenden Durchschnitt, finden. Beachten Sie bitte dazu die gesonderten Hinweise.